Heute wieder Physio

August 19, 2013 von · Kommentieren
Veröffentlicht unter: Beinkraft, Gesundheit, PhysioTherapie 

Nach einem mehr oder weniger entspannten WochenEnde war heute wieder Physiotherapie angesagt. Schliesslich soll mein Knie wieder fit werden.

Nach kurzem Aufwärmen auf dem Rad gabs eine KnieMassage zur BeweglichkeitsFörderung. Danach zeigte mir meine Therapeutin wieder ein paar Übungen, welche ich locker ins tägliche Training einbauen kann …

Ein abschliessendes CardioTraining auf dem HomeTrainer rundete die Therapie ab.

Es geht aufwärts :-)

Noch nicht tot …

August 14, 2013 von · 1 Kommentar
Veröffentlicht unter: Beinkraft, Gesundheit, Wettbewerbe 

Nein ich bin wirklich noch unter den Lebenden … aber dieses Jahr ist motivations- und gesundheitstechnisch alles andere als optimal …

Eine kurze Zusammenfassung gefällig ?

13.3. Erster TrainigsUnterbruch wegen Schmerz im Knie nach IntervallTraining

22.5. Zweiter Unterbruch wegen Schmerz im Knie nach IntervallTraining

12.6. Diagnose MeniskusRiss

20.6. MRI-Bestätigung der Diagnose MeniskusRiss

18.7. KnieOPs, MeniskusTeilResektion

25.7. Ende ArbeitsUnfähigkeit

7.8. Start Physio: Wiederaufbau und Stärkung der KnieMuskulatur

31.8. Türlerseelauf GESTRICHEN !!

4.9. Ende Physio

27.10. SwissCityHMarathon WAHRSCHEINLICH GESTRICHEN !!!

 

Momentan geht’s hauptsächlich darum, möglichst schnell die Muskeln des Knies wieder aufzubauen und zu stärken, da durch die Teilresektion des Meniskus der DämpfungsMechanismus der Knies natürlich beeinträchtigt ist. Um trotzdem weiterhin laufen zu können muss daher der Muskel ein Grossteil dieser Dämpfung übernehmen …

Ob Marathons wieder machbar sind wird sich zeigen …

MotivationsStatus: niedrig :-(

 

Rückblick 2012, Ausblick 2013

Januar 14, 2013 von · Kommentieren
Veröffentlicht unter: Allgemein, Gesundheit, Wettbewerbe 

Dank des ausgefallenen Weltuntergangs am 21.12 darf ich nun einen kleinen Rückblick auf das vergangene Jahr starten und ein paar Aussagen zum neuen LaufJahr 2013 wagen.

Das war 2012:
Der erste Teil des Jahre war natürlich geprägt von der Physiotherapie für meine AchillesSehne. Was für Januar und Februar gerade mal 20minutige lockere Läufe erlaubte, was der allgemeinen Form nicht gerade einen Schub verpasste :-(
Weiterer Höhepunkt Ende Februar: die Geburt von Finja, unsere Kleinen :-) Sie wird nun auch schon bald Jährig und beschert uns viel glückliche, aber auch manchmal stressige Zeiten. Mit der normalisierung der Trainings ab Mai und kleineren Unterbrüchen während der Ferien, gings dann schon mit grossen Schritten auf das JahreHauptEreignis zu, den LucerenHMarathon Ende Oktober. Dazwischen gabs dann noch den traditionellen TürlerseeLauf. Glücklicherweise konnte ich beide Läufe mit neuen BestZeiten abschliessen.

Somit war 2012 ein Jahr mit schwachem Start, guter Mitte und unspektakulärem Schluss …

Und wie wird 2013 ?
Nach dem der Weltuntergang ja nun doch nicht stattgefunden hat, darf das Training natürlich weitergeführt werden. Geplante Läufe sind bisher erst die traditionellen: Türlerseelauf Anfangs September Ende August und der SwissCityHMarathon Lucerne (ehemals LucerneHMarathon) Ende Oktober.
Da der ZKB ZüriLaufCup allerdings die Regelung geändert hat und keine StartNummern mehr verschickt, man dafür bis spätesten eine Stunde vor dem Start vor Ort sein muss um die Nummer abzuholen, ist eine Teilnahme an weiteren ZZLC-Läufen unwahrscheinlich.
Bezüglich der AchillesSehne werde ich weiterhin aufs KinesioTaping setzen (zumindest solange noch Tape vorhanden ist ;-)) Die Schmerzen und Problem sind, wie ich es immer sage, nicht Behindernd, sondern nur Störend. So gesehen könnte ich wieder damit leben, solange es nicht schlimmer wird, aber falls sich ein Weg weg findet, wärs natürlich besser….

 

Ach ja, und ein statistischer Rückblick aufs 2012 gibst natürlich auch wieder: Fact and figures 2012

Frau Holle am LucerneMarathon

Oktober 29, 2012 von · 2 Kommentare
Veröffentlicht unter: Natur, Wettbewerbe 

Angekündigt war es ja schon, aber dass der Schneefall dann doch so krass ausfallen würde hätte wohl doch keiner gedacht. Wenn es normalerweise heisst, Ende Oktober Schneefallgrenze 500m, erwartet man eigentlich auf Höhe Luzern (~450m) nicht 10-20cm NeuSchnee und dichtes Schneegestöber.
Naja, kein Grund den LucerneMarathon abzusagen. Aber am Morgen früh um 5:30 Uhr aufstehen und rausgehen, mit dem Wissen bei dem Wetter noch 21Km zu laufen, ist nicht gerade motivierend. Also Winterkleidung einpacken. Trotzdem hats einige gehabt, die mit kurzen Hosen und TShirt unterwegs waren. Nene, nix für mich. Ich hab meine 2 ThermoShirts und gedacht, falls es zu warm wird kann ich noch was ausziehen.
Zitternd und schlotterns bin ich schliesslich beim Verkehrshaus angekommen und gleich in die Umkleide gestürmt. JAcke ausgezogen, LongTights montiert – ja das passt, Handschuhe und Kappe waren ja eh bereits ausgerüstet.
Beim AufwärmJog war dann klar, Bekleidung ist TipTop für diese Wetter, und die kurze WarteZeit im StartBlock genügte auch nicht zum Auskühlen.
Während des Laufs hab ich dann wie geplant akribisch darauf geachtet nicht all zu viel über (aber auch nicht unter) meiner ZielPace von 5:00/km zu laufen was auch bis ins Ziel problemlos geklappt hat.
Ergebnis: 1:44:50, neue PersonalBest :-)

Die Aussicht war diesmal eher bescheiden, was allerdings bei Nebel und Schneegestöber nicht verwundert, die Brille musste ich alle paar Kilometer vom Schnee befreien um meinen VorderMann noch zu sehen. Vielen Herzlichen Dank wiedermal an das Tolle Publikum und die MusikBands, die trotz den widrigen Umständen die 10’000 Läufer lautstark auf der ganzen Stecke anfeuerten. Genau deshalb wieder der LucerneMarathon weiterhin einer der beliebtesten Läufe bleiben.

Anmeldung für den 27.10.2013 ist bereits getätigt, auch wenn es dann neu SwissCityMarathon heissen wird. Dafür wird die Strecke neu auchnoch durch die Luzerner Altstadt geführt. Ich freu mich drauf.

Heute: Jogging

Oktober 26, 2012 von · 4 Kommentare
Veröffentlicht unter: Countdown, Regeneration, Trainings, Wettbewerbe 

Es gibt sicher einige Diskussionen was der Unterschied ist zwischen Joggen und Laufen. Für eine ists praktisch dasselbe, für andere ist Joggen hobbymässig und Laufen wettkampfmässig.
Und für mich, vielleicht auch für andere, liegt der Unterschied im AnstrengungsGrad, also ob ich mich dabei anstrengen muss oder nicht. Vom Tempo her ist das natürlich für jedermann (-frau) individuell. Bei meiner Definition liegt das dann unterhalb der GrundlagenAusdauerPace, also im WarmUp/RegenerationsTempo.
Deshalb war es bei mir heute ein Joggen, Regeneration vor dem Lucerne HMarathon am Sonntag. Gemütliche 4.5km, ohne Anstrengung, nix, einfach nur um die Muskeln warm und die Bewegung im Kopf zu halten.
Ziel am Sonntag wären dann 1:45, also Pace knapp unter 5:00/km. Meine Taktik für dieses Jahr: Pace von Anfang an einhalten und gegen Ende schauen ob ich noch was drauflegen mag. Früher hatte ich vom Start weg immer ein zu hohes Tempo, in der Hoffnung durchziehen zu können oder auf das so erarbeitete ZeitPolster zugreifen zu können. Mal schaune wies läuft :-)

runalyze.de4,6 km Regenerationslauf am 26.10.2012
32:177:06/km140bpm14 hm

http://www.naturalbornrunner.ch/runalyze/shared/1dv

Tapering to Lucerne

Oktober 22, 2012 von · 1 Kommentar
Veröffentlicht unter: Ernährung, Gesundheit, Wettbewerbe 

Tja, nächsten Sonntag ist’s wiedermal so weit. Luzern, mein HerbstLauf. Zwar nur 21km, aber noch einem solchen Jahr bin ich froh, diesen HalbMarathon einigermassen anständig über die Bühne zu bringen.
Das Wetter sieht ja momentan vielversprechend aus, nicht zu heiss, nicht zu kalt.
Und der LaktatStufenTest bei GUT Training letzte vorletzte Woche zeigt doch einen erfolgreichen TrainingsFortschritt gegenüber dem Test von vor 2 Jahren. 1:45 sollte also wieder drin liegen.

Jetzt heisst es aber erstmal:
Slowdown, KarbonLoading, and keep cool :-)

CountDown T-26

Oktober 1, 2012 von · 1 Kommentar
Veröffentlicht unter: Countdown, Dauerlauf, Gesundheit, Trainings 

Nur noch 4 Wochen bis zum LucerneHMarathon. Ich bin noch nicht ganz sicher ob ich bereit bin, 21km im WettkampfTempo zu laufen, aber am start sein werd ich trotzdem. Muss ja keine BestZeit geben, Luzern ist ja auch sonst ein super Wettkampf, Stimmung, Strecke… da stimmt eh alles :-)

Trotz aller Problem diese Jahr seinen sich meine GA-Tempi langsam zu erhöhen. Schliesslich laufe ich die GA1-Läufe zur Zeit im ehemaligen GA2-Tempo und die GA2 im ehemaligen WettkampfTempo.

Die AchillesSehne schreit zwar immer noch ab und an dazwischen, aber ich hoffe nun noch auf die KinesioTapingMethode. Wenigstens wirds zur Zeit nicht schlimmer ….

5km TempoLauf

September 26, 2012 von · 2 Kommentare
Veröffentlicht unter: Gesundheit, Tempo, Trainings 

um wiedermal meine Leistung auslooten zu können, entschied ich mich heute spontan zu einem 5km TestTempoLauf. Erhofft hatte ich mir eine Pace von 4:00/km, aber auch mit allem unter 4:30 wäre ich zufrieden gewesen.
Mit RundenZeiten um die 1:45 gab’s dann schlussendlich ein Tempo von 4:24/km.

Aber wie andere Läufer mit mehr Tempo noch weiter laufen können bleibt mir noch ein Rätsel.

Bezüglich meiner Achillodynie werd ich es jetzt mal noch mit KinesioTaping versuchen. Soll ja auch funktionieren. Ich muss nur noch herausfinden, wo ich zu den Tapes komme …

 

runalyze.de5.060m Tempodauerlauf am 26.09.2012
22:184:24/km189bpm

http://www.naturalbornrunner.ch/runalyze/shared/1da

und weiter gehts ….

September 12, 2012 von · Kommentieren
Veröffentlicht unter: Countdown, Intervall, Trainings, Wettbewerbe 

…schliesslich steht in 1.5 Monaten bereits der Lucerne Marathon an, zwar nur der Halbe aber auch dieser muss schliesslich ‚antrainiert‘ werden.

Nachdem am Montag noch Faulenzen angesagt war wegen dem Türlerseelauf vom Samstag, gings heute bereits wieder richtig zur Sache. Offiziell waren 10x225m in 4:15/km angesagt. Da auf einer 400m Bahn aber einfacher 200m gelaufen werden können, hab ich einfach das Tempo etwas erhöht, genauer gesagt auf ca. 3:15/km. Ziemlich schnell für mich, aber andere laufen so einen Marathon :-/

runalyze.de5.850m Intervalltraining am 12.09.2012
39:436:47/km162bpm2 hm

http://www.naturalbornrunner.ch/runalyze/shared/1cu

Türlerseelauf 2012

September 11, 2012 von · 1 Kommentar
Veröffentlicht unter: Wettbewerbe 

Nach monatelangem hin und her, Laufen oder Pausieren, gings am Samstag nun doch endlich an den ersten Lauf diesen Jahres, meinen HausWettkampf.
Ich hatte im Vorfeld bereits Respekt vor den ersten beiden Steigungen gleich vom Start weg, da Bergläufe noch nie meine Stärke waren. Und dass das Wetter auf das Wochenende hin endlich wieder zu Sommer wechselte und Temperaturen bis zu 27°C angedroht waren, mache die Erwartungen auch nicht besser.
Nach einer wiedermal etwas längeren Nacht wegen unserer Kleinsten, war die Hoffnung auf einen neuen StreckenRekord ganz dahin.
Ich versuchte mich trotzdem an meinen selbst erstellten PacePlan für 75min zu halten, und als ich bereits die ersten Steigungen mit Bravour meistern konnte keimte die Hoffnung doch wieder auf. Selbst das MittelTeil um den Türlersee konnte ich im gegebenen Tempo absolvieren und ab KM 11 ging mein Pace wieder schön rauf sodass ich noch etwas Zeit gut machen und einige ‚Konkurrenten‘ überholen konnte.
Eine Zeit von offiziell 1:14:22 (gestoppt 1:14:054) zeigt mir, dass mein doch ziemlich minimales VorbereitungsTraining nicht ganz vergebens war :-)

Es war wieder mal ein herrlicher Lauf in der schönen Natur mit einem super motivierenden Start- und Zielbereich. CU next Year :-)

« Vorherige SeiteNächste Seite »